Leseprobe


Herzlinde Meyerdierks


Tante Herzlindes Weihnachtsgeschichten


Die Spieluhr

Es war einmal ein Mädchen, das nur sehr selten lachte. Eines Tages trug es sich zu, dass das Mädchen ihr Zimmer aufräumte und eine alte Spieluhr fand.
Die Spieluhr hatte schon ewig keine Musik mehr gespielt und so warf das Mädchen die Spieluhr – es war ein Geschenk ihres Großvaters gewesen – draußen in den Mülleimer. In den nächsten Tagen wanderte noch mehr Müll in den Eimer und dabei geschah es, dass sich zufällig der Deckel der Spieluhr öffnete. Kurz darauf hörte das Mädchen, als es draußen war, eine leise Melodie. Es war „You are my sunshine“. Es dachte ein Radio in der Ferne zu hören und ging wieder ins Haus. Auch in den folgenden Tagen erklang immer diese schöne Melodie. Und als das Mädchen einmal etwas länger lauschend in der kalten Winternacht stand, hörte sie ohne Pause immer und immer wieder „You are my sunshine, my only sunshine.“ Das Mädchen entsann sich der Spieluhr, die so viele Jahre stumm gewesen war. Als es den Deckel des Mülleimers öffnete, wurde die Musik lauter. Es war ihre Spieluhr! Sie hatte mehr als eine Woche unentwegt mitten unter dem Müll und in der Winterkälte ihre Melodie gespielt. Unter Mithilfe der Mutter kramte das Mädchen ihre Spieluhr wieder unter viel Abfall hervor. Und als es das alte Geschenk ihres Opas in der Hand hielt, spielte die Uhr wie in alten Zeiten schön und zart „You are my sunshine“. Und das Mädchen strahlte über das ganze Gesicht.

Die Spieluhr war gerettet und wurde an ihren alten Platz im Zimmer des Mädchens zurückgestellt. Aber so als hätte die alte Spieluhr ihre ganze Kraft verbraucht um auf sich aufmerksam zu machen, erklang „You are my sunshine“ nun nicht mehr, wenn der Deckel geöffnet wurde. Aber das Mädchen warf sie nicht mehr in den Müll. Und wer weiß, vielleicht würde eines schönen Tages wieder ihr „You are my sunshine“ erklingen und das Herz des Mädchens erfreuen.